Gesunde Ernährung

Buchweizen – Die gesunde Alternative

Buchweizen ist kein Getreide, und deshalb auch glutenfrei. Er liefert hochwertiges Eiweiß mit allen essentiellen Aminosäuren, senkt den Blutdruck und durch seine hochwertigen Ballaststoffe reguliert er auch den Cholesterin- und Blutzuckerspiegel und trägt zu einer angenehmen Sättigung bei. Durch seinen hohen Lecithingehalt hilft er unsere Hirnleistung zu verbessern und aktiviert auch die Leberzellen, was zu einer gut funktionierenden Entgiftung des Körpers beiträgt.


Kakaonibs – Das gesunde Superfood

Kakaonibs sind kleine Stücke von rohen Kakaobohnen. Kakaoschoten werden nach der Ernte auseinandergebrochen und fermentiert, das heißt einem natürlichen Gärungsprozess unterzogen. Die Bohnen werden dadurch ein wenig bitter, nach einer Reinigung werden sie getrocknet und geschält. Der Kern der Bohne wird dann in kleine Stücke geteilt, übrig bleiben dann Kakaonibs.


Hafer – Eines der gesündesten Getreide

Hafer ist von allen Getreidearten das mineralstoffreichste, stärkt Haut, Haare und speziell Nerven und sorgt durch seinen hohen Vitamin B 1 und B 6 Gehalt für eine ausgeglichene Psyche. Hafer ist reich an ungesättigten Fetten und hat einen Eiweißanteil von fast 12 %. Hafer liefert auch eine beträchtliche Menge an Eisen, Magnesium und Silicium. Durch seinen hohen löslichen Ballaststoffanteil (Beta Glucan) ist er hilfreich bei Diabetes und Insulinresistenz. In der Naturheilkunde wird Hafer wegen seiner guten Wirkung bei Magen- und Darmbeschwerden geschätzt.


Roher Kakao – Verführerisch und Gesund

Das aus den Kakaobohnen gewonnene Kakaopulver enthält Antioxidantien welche unseren Körper vor freien Radikalen und somit vor vorzeitiger Zellalterung schützt. 

Kakaobohnen sind reich an sekundären Pflanzenstoffen welche unter anderem eine entzündungshemmende und Herz-Kreislauf schützende Wirkung entfalten. 

Kakaopulver enthält auch den Stoff Phenylethylamin, der den gleichen Effekt auf das Gehirn hat wie verliebt sein. Darüber hinaus enthalten sie die Aminosäure Tryptophan, die im Körper zum Botenstoff Serotonin umgewandelt wird und für gute Stimmung sorgt.


Kardamom – Heilsamen mit Tradition

Kardamom ist besonders in der asiatischen Küche weit verbreitet und Bestandteil diverser Currys. Kardamom hat eine wohltuende beruhigende Wirkung auf den Magen- und Darmbereich und ist hilfreich bei Blähungen und Krämpfen. Die Samen des Kardamoms enthalten ätherische Öle welche sich positiv auf unsere Gesundheit auswirken.


Haselnuss – Nahrung für Nerven und Gehirn

Haselnüsse zeichnen sich ebenso wie Walnüsse durch einen hohen Lecithingehalt aus und sind somit die Nervennahrung schlechthin. Zu ihren wichtigsten Inhaltsstoffen zählen die Mineralstoffe Kalzium, Phosphor, Zink und Eisen. Außerdem verfügen sie über einen hohen Ballaststoffanteil sowie vielen sekundären Pflanzenstoffen. Durch ihren hohen Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren ist ihr Vitamin E Gehalt ebenfalls beträchtlich. Der Eiweißgehalt von Haselnüssen liegt bei 12 g/100 g.


Lucuma– Das gesunde Süßungsmittel

Lucuma ist eine gelbe Frucht aus den südamerikanischen Anden, schmeckt süß, liefert viele Mineralstoffe und wirkt daher antioxidativ und entzündungshemmend.

Das Pulver daraus eignet sich perfekt zum Süßen, ist angenehm im Geschmack und zeichnet sich durch einen niedrigen glykämischen Index aus, das heißt es erhöht den Blutzuckerspiegel nur gering.


Sonnenblumenkerne – Leckere Vitaminbomben

Sonnenblumenkerne sind kleine Kraftpakete und reich an den Vitaminen A, B, D, E und K. 

Sie verfügen über einen hohen Folsäuregehalt, was besonders vorteilhaft für Schwangere und Stillende ist. Sie liefern auch reichlich Mineralstoffe wie Magnesium, Kalzium, Eisen, Phosphor und Selen. Kalzium stärkt Knochen und Zähne, Magnesium benötigt der Körper für gute Nerven und zum Muskelaufbau, Selen wirkt im Körper antioxidativ. Die Fette der Sonnenblumenkerne bestehen zu 90 % aus ungesättigten Fettsäuren was Herz- und Kreislauferkrankungen vorbeugt und den Cholesterinspiegel positiv beeinflusst. 


Kurkuma – Positive Wirkung auf die Gesundheit

Kurkuma oder Gelbwurz mit dem Inhaltsstoff Kurkumin ist ein jahrtausendaltes Heilmittel. Neueste Forschungsergebnisse bestätigen die Vorteile von Kurkuma bei Magen-, Darm- und Lebererkrankungen bis zu Alzheimer und Krebs. Der Inhaltsstoff Kurkumin wirkt im Körper entzündungshemmend und blutzuckersenkend. Zudem senkt er den Cholesterinspiegel und kann damit vielen Krankheiten vorbeugen. Als Küchengewürz ist Kurkuma in jeder Currymischung enthalten.


Macadamianuss – Die Königin der Nüsse

Die Macadamianuss hat einen Fettanteil von 75 % davon aber 80 % ungesättigt, die sich positiv auf unser Herz- und Kreislaufsystem auswirken. Schon der Verzehr von täglich einer Handvoll Nüsse senkt nachweislich den Cholesterinspiegel.

Macadamianüsse sind auch reich an Eiweiß, speziell der Aminosäure Arginin, welche zur Entspannung der Muskulatur der Blutgefäße führt und so den Blutdruck im Zaun hält.


Sanddorn – Der Vitamin-C Kraftprotz

Die leuchtend orangefarbenen Beeren des Sanddorns wurden schon im Mittelalter als Heilpflanze verwendet. Sie sind wahre Vitaminbomben, speziell was das Vitamin C betrifft, so ist dieser bis zu 10 x so hoch als bei Zitronen. Die Beeren enthalten neben Vitamin A, E auch B12 was normalerweise nur in tierischen Produkten wie Fleisch vorkommt. Außerdem sind die Beeren reich an Mineralstoffen wie Magnesium, Kalzium, Eisen und Mangan. Ihre Heilwirkung ist vielseitig, speziell bei Erkältung, Hautproblemen und Frühjahrsmüdigkeit können sie gute Dienste erweisen.


Mandeln – Das gesunde Multitalent

Mandeln haben einen Proteingehalt von fast 20 % und sättigen gut ohne dick zu machen, da sie größtenteils aus einfach ungesättigten Fettsäuren bestehen. Sie liefern große Mengen an Mineralstoffen wie Calcium, Kupfer und Magnesium, Vitamine aus dem B Komplex, Folsäure und Vitamin E. Vitamin E schützt uns vor freien Radikalen und somit vor vorzeitiger Alterung. Mandeln werden auch im Gegensatz zu Walnüssen basisch verstoffwechselt.

Regelmäßiger Mandelverzehr senkt nicht nur unseren Cholesterinspiegel, sondern stärkt auch unsere Knochen und beeinflusst den Stoffwechsel in Hinblick auf eine Insulinsensitivität positiv.

Top